Drei Tage, zwei Nächte – Auszeit in Bad Ischl

Unser Kurzurlaub kann beginnen, die Tiere sind versorgt, für die zwei Senioren ist alles organisiert und eingeteilt, die Kinder wissen welche Aufgaben sie in diesen zwei Tagen erwartet, Koffer sind gepackt und wir zwei sind reisefertig.
Unser Ziel, der historische Kurort Bad Ischl in Oberösterreich im Vital Resort „Villa Seilern“.

     img_1699

Die Anreise mit dem eigenen Pkw ist in 3 1/2 Stunden geschafft und wir können einchecken. Ein herrliches Haus inmitten vom Kurort Bad Ischl, mit allem Komfort. Das Zimmer ist modern, geräumig und gemütlich eingerichtet.

img_1557     img_1555

Nachdem uns an der Rezeption bei der Anmeldung auch unsere Therapiepläne ausgehändigt werden, bin ich gleich mit meinen ersten Termin an der Reihe, um 15:00 Uhr bekomme ich schon eine Massage, Stefan macht sich in der Zwischenzeit auf den Weg in den Wellnessbereich.

img_1560     2016-10-28-photo-00000035

Danach erkunden wir bei einem kurzen Spaziergang den Ort, wo noch viele Gebäude, Geschäfte und Denkmäler an die Kaiserzeiten erinnern.

img_1695    img_1576

img_1570     img_1693    img_1568

In der ehemaligen „Hofkonditorei Zauner“ genehmigen wir uns Kaffee und Süßes, welch ein Genuss!

img_1680   img_1679   img_1581

Pünktlich um 19:00 Uhr geht es in den Speisesaal wo wir unser Abendessen serviert bekommen, herrlich wenn man zum gedeckten Tisch sitzen kann. Danach gibt es noch Life Musik an der Bar, um halb zwölf sind wir Beide reif für´s Träumeland.
Der nächste Morgen beginnt mit einem ausgiebigen und gemütlichen Frühstück, Stefan hat den Vormittag zur freien Verfügung und schwimmt im Schwimmbad seine Runden. Bei mir steht schon um 9:15 das Detox Bad – reinigen und entgiften auf meinen Therapieplan, das genau 30 Minuten dauert, danach beginnt das Workout, turnen und dehnen für eine Stunde. Punkt 11:45 eine Maniküre zum verschönern meiner Hände und um 12:35 meine letzte Anwendung für heute, eine Körper Packung zum entschlacken. Jetzt bin ich doch ziemlich müde, von all den Anwendungen. Aber ich will noch unbedingt zur Kaiservilla, wenn ich doch schon mal in Bad Ischl bin. Deshalb noch kurz unter die Dusche und zu Fuß geht´s endlich los.
Schon immer habe ich mich sehr für die Kaiserszeiten und Kaiserin Sissi interessiert, mich durch so manches Buch gelesen, die berühmten Sissi Filme und auch Dokumentarfilme angesehen. Deshalb kann ich mir diese Gelegenheit doch nicht entgehen lassen?

img_2406     img_1601

Nach 15 Minuten bin ich am Ziel, allein mache ich mich mit der ausgehändigten Führungsbroschüre durch die kaiserlichen Räume da eine Gruppe bereits seit 20 Minuten unterwegs ist. Ach, was gab es da alles zu sehen und zu bewundern! Die Hauskapelle, der rote Salon, das Schreibzimmer der Kaiserin, der graue Salon, die Jagdtreppe, das Jagdzimmer, der Speisesaal, das Pferdezimmer, das Arbeitszimmer und Schlafzimmer des Kaisers, um nur einige zu nennen. Ich kann nicht für jeden Raum eine nähere Beschreibung schreiben, das würde den Rahmen dieses Berichtes sprengen. Die Zeit vergeht wie im Flug und nach 2 1/2 Stunden verlasse ich die Kaiservilla.
Jetzt marschiere ich noch zum Verlobungs-Pavillion, auf einer Anhöhe des Parks, wo sich die jüngste Tochter Marie-Valerie verlobte,

img_1622    img_1625    img_1623

danach noch einen Abstecher zum Marmorschlössel, das der Kaiser, seiner Frau Elisabeth mit 22 Jahren zur gänzlichen Verfügung stellte und wo sie sich oft und gerne zurückzog um ihre Gedichte zu schreiben. Später war es ein beliebter Spielplatz von ihren Enkelkindern.

img_1654   img_1634   img_1647

Einige Schnappschüsse und es geht wieder Richtung Park, auf den Rückweg erspähe ich den kleinen Teich, der mit seinen drei Inseln mit je einer Möwe, die meist bereisten Lieblingsplätze der Kaiserin darstellen, Madeira, Korfu und Schloß Gödöllö, eine Einleitung mit einem Gedicht erklärt die Darstellung mit den Möwen.

img_1661    img_1657

Einen letzten Blick auf den Park mit Brunnen und der Villa, dann ich verlasse das kaiserliche Anwesen. Ein herrliches Gefühl hier gewesen zu sein.
Im Cafe „Zauner“ verabrede ich mich mit Stefan zu einem Abschieds Kaffee.

    img_1581    img_1586

Am Nachhause Weg werden noch einige Mitbringsel für die Daheimgebliebenen besorgt.

img_1673 img_1676  img_1672

Das Abendessen wird noch in vollen Zügen genossen, denn morgen nach dem Frühstück treten wir wieder unsere Heimreise an.
Für uns war es eine herrliche Auszeit mit drei Tagen und mir wird vor allem der Besuch der Kaiservilla noch in langer Erinnerung bleiben.
Herzlichst

gabi