Ich hoffe ihr habt den Jahreswechsel gut geschafft und seid mit viel Energie und Optimismus ins neue Jahr gestartet. Bei mir ging der Jahreswechsel eher ruhig vorbei, die Zeit vorher und danach war jedoch stressig. Zu Silvester saßen wir mit einigen unserer Gäste gemütlich zusammen, bis sie sich schon um halb elf verabschiedeten. Stefan und ich sahen noch bis kurz vor Mitternacht fern, dann machten wir uns auf den Weg zum Eselstall. Die Miniaturesel, Noah und Nubi schauten uns ganz verdutzt an, was ist da los??

Wir stehen gerade bei ihnen im Auslauf, als auch schon die erste Rakete mit lauten krachen und zischen den Himmel empor steigt, um oben sternenförmig in allen Farben zu zerfallen. Sofort drängen Noah und Nubi sich zu uns und wir versuchen beruhigend auf sie einzureden. Dann läuten auch schon die Glocken und jetzt kommt es von allen Seiten, ein zischen, knallen, erleuchten, in allen Farben und Formen erhellt den Himmel, die Beiden sind nicht zu halten und rennen wie wild im Auslauf hin und her, aufgeregt und ganz außer Atem suchen sie wieder unsere Nähe. Wir streicheln und reden beruhigend auf sie ein, nach fünf Minuten ist das ganze Schauspiel vorbei, die Beiden beruhigen sich und jetzt machen auch wir uns auf, in unser Bett. Das war unser Neujahrsbeginn 2017, nichts weltbewegendes, wenn man bedenkt wie manche ins neue Jahr feiern.

   

Meist Anfang Dezember mache ich mir aber schon Gedanken was ich im neuen Jahr alles „anders“ oder „besser machen will. Viel zu hohe Erwartungen, die man dann doch nicht erfüllen kann, lassen einem schnell zweifeln ob man es überhaupt noch in diesem Jahr schafft, oder doch erst im nächsten.
Deshalb bleibe ich mit meinen Wunschdenken realistisch und sehe es gelassen, wenn es mal nicht so läuft wie es sollte. Mein Gott, was soll´s – dann fange ich eben erst im März an sie abzuarbeiten! Einige meiner Vorsätze, die sich auch verwirklichen lassen sind schnell abgehakt, wenn man sie konsequent durchführt, mehr Zeit für Yogaübungen (alles pure Zeiteinteilung)die angefangenen Bücher endlich zu Ende lesen, einige Kilos abspecken (wenn da nicht der innere Schweinehund was dagegen hätte), meine Galle entfernen (vom Arzt schon im vorigem Jahr dringend empfohlen), die gestrickte Jacke fertigstellen (bevor sie aus der Mode kommt), mehr Zeit zum schreiben nehmen, sich nicht mehr so schnell aus der Ruhe bringen lassen, und, und, und… die Liste findet kein Ende. Aber sie sind realistisch und erfüllbar. Wenn ich mitbekomme was sich manche Menschen vornehmen und sich damit das Leben schwer machen, nein danke, nicht mit mir! Vor allem wenn ich Hauptsaison habe, komme ich schwer dazu, auch nur einen einzigen Vorsatz abzuhaken. Deshalb freue ich mich auf die Zeit, wo ich endlich loslegen kann. Egal ob es jetzt März, April oder Mai ist.

   

Und meistens gelingt es mir , einige davon zu bewältigen! Welche Vorsätze habt ihr euch für 2017 vorgenommen?

Spät aber doch, wünsche ich Euch, alles, alles Gute für das neue Jahr und keinen Stress mit dem vollbringen der guten Vorsätze,
herzlichst Eure

gabi